Mousen Dew

Mountain Dew LemonerdUrbane Legenden sind was schönes, moderne Lagerfeuer Geschichten der Neuzeit und Sie haben nun einen weiteren unappetitlichen Fall zu verzeichnen. Wir schreiben das Jahr 2009 als Roland Ball aus Madison County, in einer am Automaten gezogenen Dose Mountain Dew eine tote Maus gefunden. Dies würde für eine mittelmäßige Ekelattacke reichen und wäre auf einer Skala irgendwo bei der „Raviolidose mit dem abgetrennten Finger“ zu verorten. Allerdings berichtete der Madison County Record bereits am 7.Juli.2010 von der – nennen wir es mal Verteidigung – von der PepsiCo. Inc. die als beweis vorbrachte das die Maus bei verlassen des Werkes nicht in der Dose habe stecken können, da ansonsten der Mauskörper bereits zu einem Gelee-artigen Glibber zusammengeschmolzen wäre.  Pepsi hat zwar mittlerweile die Verteidigung geändert, aber ein Nachgeschmack bleibt…

Am Ende dieser Geschichte werden wir aber trotzdem wieder zu Mountain Dew greifen, undzwar weil wir es mögen, manchmal sogar lieben. Nur auf einen Mountain Dew Brotaufstrich wollen wir vorerst verzichten…

Links:
Madison Record
NPR

Bild:
http://www.sogoodblog.com/

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Sonstiges veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s