Kiwibrause

Heute schaffe ich es endlich mal wieder, eine neue Limo zu trinken und dann sogar noch darüber zu schreiben.
Beim Testsubjekt handelt es sich um eine Kiwibrause. Ja, sie ist grün und ich bin sehr gespannt.
Hergestellt wird das Getränk seit 2011 in Jena von einer Zweipersonenfirma, die auch für eine Schokoladenbrause verantwortlich ist.
Abgefüllt ist das Getränk in eine handliche 0,5 liter Glasflasche.
Auf dem Etikett, dass ich mit meinen Paintkenntnissen nicht besser hätte designen können wird mit dem Geschmack geworben und dieser ist natürlich: Natürlich und ohne Kerne. Bei ersterem bin ich skeptisch, das zweite glaube ich.
Dass die Brause grün ist, habe ich bereits geschrieben, es handelt sich aber um ein recht blasses Grün. Ich habe Hoffnung und das liegt in diesem Falle sogar am Grün. Wohl aber mehr weil ich auf ungesunde Farben stehe, und hoffe hier auf meinen Geschmack zu kommen.
Als ich den roten Plastikdeckel aufschraube, steigen ein paar winzige Bläschen zur Brauseoberfläche, ich höre aber kaum ein Blubbern. Eine Sekunde später ist kein einziges Bläschen mehr zu sehen. Mit allzu viel Kohlensäure ist hier wohl nicht zu rechnen.
Bei meinem Geruchstest muss ich mit Erschrecken feststellen, dass ich noch nie bewusst an einer Kiwi gerochen habe. Allerdings muss ich, als ich meine Nase in das Limonadenglas stecke, auch nicht sofort an Kiwi denken. Der erste Gedanke gehört einer Zitrone und Hintergrundgerüchen, die ich nur schwer einordnen kann. Vielleicht ist auch der Geruch einer Kiwi dabei.
Beim ersten Schluck merke ich, dass ich mit meiner Vermutung bezüglich des Kohlensäureanteils recht hatte. Sie ist wirklich sehr fein und subtil. Dies trifft leider auch auf den Geschmack zu. Auch dieser fällt größtenteils durch seine Subtilität auf. Ich habe den vollen süß-frischen Geschmack einer reifen Kiwi erwartet und musste mich mit dem relativ unspektakulären Geschmack einer harten noch nicht ganz reifen Kiwi zufrieden geben. Der leicht fruchtige Geschmack verfliegt leider sehr schnell und übrig bleibt nur ein leicht süßer, künstlicher Nachgeschmack.
Eigentlich schade. Ich habe mich sehr darauf gefreut, die Kiwibrause zu probieren, als ich von ihr hörte.
Auch wenn ich ja persönlich kein problem mit Künstlichen Aromastoffen habe, finde ich es hier positiv hervorzuheben, dass keine künstlichen Zusatzstoffe verwendet werden. Und auch die Idee finde ich sehr gut und mutig mit so etwas auf den Markt zu gehen, da es sich, wie ja bei der Schokobrause des Herstellerduos, eher um ein exotisches Nischenprodukt handelt. Im Gegensatz zu den meisten anderen Herstellern wurde hier der Auftrag für die Erstellung wohl auch nicht der Lebensmittelchemie übergeben sondern die beiden Firmengründer haben selbst zum Reagenzglas gegriffen und probiert, bis etwas brauchbares entstanden ist. Es handelt sich also um eine DIY Brause im wahrsten Sinne und auch das finde ich, gehört positiv hervorgehoben. Meiner Meinung nach hätten sie an dem Rezept nur noch ein bisschen weiter herumschrauben müssen.

Zutaten: Wasser, Zucker, Kohlensäure, Säuerungsmittel Apfelsäure, Konzentrate (Zitrone, Safflor), Stabilisator Gummi Arabicum, natürliches Aroma, Farbstoff E141

Nährwert (pro 100ml): Brennwert: 136 kj/32,2 kcal, Eiweiß: 0g, Kohlenhydrate: 7,6g, davon Zucker: 7,6g, Fett: 0g, davon gesättigte Fettsäuren: 0g, Ballaststoffe: 0g, Natrium: <0,1g

Mehr Infos: www.kiwibrause.de

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Limonade, Reviews abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s